Aktuelle Zeit: 19.11.2017,12:37

Alle Zeiten sind UTC+02:00




Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 22.09.2017,10:29 
Offline

Registriert: 19.10.2015,07:59
Beiträge: 5
Hallo,
laut BFR ist die Funktion "Drainageschacht" bei Neuaufnahmen nicht mehr zu verwenden. Wie sollen diese dann erfasst werden? Als reiner Abwasserschacht ohne Funktionsangabe gibt es immer wieder Irritationen. Für die Inspektions- und Spülschächte von Gebäudedrainagen gibt es ja leider kein eigenständiges Objekt, oder ich habe es noch nicht gefunden.
Häufig findet man in Liegenschaften im Bereich von Mulden (sowohl befestigt als auch unbefestigt) größerer Muldeneinläufe (Durchm. 1m). Werden diese ebenfalls als "normaler" Abwasserschacht dargestellt und erhalten diese dann den Zusatz "Muldeneinlauf"? Das wäre aber etwas unglücklich, da zum Schachtdeckel auch ein Schachtbauwerk gehört. Bei Muldeneinläufen gibt es in der Regel aber lediglich einen Auslauf, so dass eine Darstellung analog zu den Straßenabläufen sinnvoller und logischer wäre.
Mit freundlichen Grüßen

_________________
Michael Schreiber
HBA Schwäbisch Hall


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 16.10.2017,12:19 
Offline

Registriert: 22.08.2005,09:27
Beiträge: 69
Wohnort: Seelze
Drainageschächte:
Falls Kontrollschächte für die Inspektion von Drainagen auf der Liegenschaft verbaut wurden, empfehlen wir die Aufnahme als punktförmige Schächte nach BFR Verm.
Konkretisiert werden diese Schächte nach AH Abwasser über das Attribut „Schachtfunktion“. Hier empfehlen wir den Wertelisteneintrag „Kontrollschacht“ zu verwenden.
Zusätzlich ist für den Knoten und die Leitung die Entwässerungsart „KR“ sowie die Abwasserart „Dränagewasser“ gem. AH Abwasser zu wählen.
Die Anschlussleitung erhält zusätzlich die Funktion „Dränageleitung“ nach AH Abwasser.

Muldeneinläufe:
Der Sachverhalt ist uns nicht ganz klar und ggf. durch eine Skizze ergänzend darzustellen.
Was ist mit größeren Muldeneinläufen gemeint? Woher kommt der Zusatz "Muldeneinlauf"?
I.d.R. wird der Zulauf zu den Mulden über eine „Rinne“ hergestellt. Oder ist hier ein zusätzlicher Kontrollschacht vor der eigentlichen Versickerungsanlage gemeint?
Die Verwendung eines Kontroll-oder Absetzschachtes ist uns bei Rigolen bzw. Rohrrigolen im Zulaufbereich der Rigole bekannt.
Oder wurde die Rigole mit einer Mulde gekoppelt (Mulden-Rigolen-System)?
Wie ist der Zulauf zur Mulden-Rigole ausgestaltet?
Nur bei einem unterirdischen Zulauf ist ein Kontroll-oder Absetzschacht sinnvoll. Ist die Mulde evtl. durch einen unterirdischen Flächenanschluss verbunden (Hier: Rohrleitung)?
Falls eine Mulde in Verbindung mit einer Rigole verbaut wird („Mulden-Rigolen-System“) und hier ein Kontroll-oder Absetzschacht verwendet wurde, empfehlen wir die Verwendung eines punktförmigen Schachtes nach BFR Verm.
Nach AH Abwasser kann z.B. bei einer Rohr-/Rigolenversickerung das Versickerungselement mit dem Schacht als Drosselschacht verknüpft werden.
Falls es sich um einen reinen Kontrollschacht handelt, empfehlen wir die Verwendung der Schachtfunktion „Kontrollschacht“ nach AH Abwasser.

_________________
Mit freundlichen Grüßen
Im Auftrag Peter Hübert

Peter Hübert
Dipl.-Ing.
SBN Leitstelle LISA
Tel: 05141-918-172 Fax: 05141-918-124 peter.huebert@sb-lh.niedersachsen.de
SB Lüneburger Heide - Am Exerzierplatz 12- 14 - 29633 Munster


Nach oben
   
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC+02:00


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Limited
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de